Spanien

Supervivientes 4 patas ( Überlebende 4 Pfoten) Florentina Rodriguez- Rivas

Meine Kindheit habe ich mit meinen spanischen Eltern in Deutschland verbracht und dort habe ich viel Tierliebe kennengelernt. Als ich viele Jahre später dann mit meinem deutschen Mann nach Spanien zog, sah ich das erste Mal halbverhungerte Hunde, die auf der Straße oder an Ketten lebten und das Elend der Tiere ließ mich nicht mehr los. Bis heute nicht… Seit vielen Jahren versuche ich in meinem kleinen Refugio, Supervivientes 4 patas, Hunden in Not zu helfen und ein Zuhause für sie zu finden. Das kostet viel Zeit und Kraft. Aber  ich bereue es keinen Moment, denn die Tiere brauchen unsere Hilfe und Liebe.          Florentina Rodriguez- Rivas

Projekt  PAES

PAES steht für Proteccion Animales ESPANA - TIERSCHUTZ ESPANA/ Spanien und wurde von 3 großartigen, spanischen Frauen mit viel Kampfgeist und einer großen Liebe zu Tieren gegründet, denen es sehr am Herzen liegt, dass in Spanien endlich ein Gesetz erlassen wird, dass das Quälen, Töten und Vergewaltigen von Tieren massiv unter Strafe stellt denn bislang gibt es das in der notwendigen Form, leider noch nicht. Es gibt inzwischen zwar ein paar kleine Fortschritte in Spanien aber leider auch nur dort, wo tierliebe Menschen bei den Behörden etwas zu sagen haben. Die große, breite Masse der Bevölkerung schaut weg und findet es auch immer noch " normal", dass beim Stierkampf ein vollkommen chancenloser Stier, im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode gequält wird.

MARIA JOSE GALLEGO GARCIA, die Anwältin ist,  setzt sich schon sehr lange für den Tierschutz ein und hat es in Murcia durchsetzen können, dass sie generell von der Polizei informiert wird wenn ein Hund in Not aufgefunden oder angezeigt wird. Sie nimmt zu jeder Tages- und Nachtzeit an den polizeilichen Einsätzen teil und hat sich dazu bereit erklärt, das Tier in Not Über PAES aufzunehmen. Zusammen mit ESTEFANIA BRITO, hat sie deshalb ein kleines Refugio, eine Art Notunterkunft auf einem alten Grundstück errichtet, in dem 50 Hunde in Sicherheit gebracht und versorgt werden können. Und die Kosten dafür tragen Estefania, und Maria Jose selbst.

Im Laufe vieler Jahre haben Maria Jose und Estefania unendlich viele Hunde gerettet. Bei den Polizeieinsätzen sind sie immer ganz nah dabei und lassen sich auch schon mal rund 30 Meter tief mit einem Kran in einen Brunnen abseilen, weil herzlose Menschen einen jungen Hund namens Lucky dort hineingeworfen hatten, der den Sturz überlebt hatte und jämmerlich um sein Leben schrie.

Allerdings müssen die Frauen, die hinter PAES stehen, die gesamte Verantwortung für die Hunde, die gerettet werden, übernehmen nachdem sie eine Anzeige gegen den Tierquäler oder gegen Unbekannt erstattet haben. Und das kostet nicht nur Zeit sondern auch Geld. Darum haben wir uns entschlossen, dieses großartige Projekt im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen. Wir versuchen nicht nur, für die geretteten, spanischen Fellnasen ein Zuhause in Deutschland zu finden, sondern unterstützen PAES auch mit Futterspenden und anderen Hilfsgütern.

Wir hoffen, dass die Menschen irgendwann erwachen und dieses grausame Vorgehen und diese teilweise wirklich bestialischen Quälereien der Tiere, endlich einmal ein Ende haben. Und das nicht nur in Spanien, sondern auf der ganzen Welt, denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt...

Das Team

RespekTiere grenzenlos e.V.

 
 

Estefania Brito - Präsidentin von PAES

Mein Name ist Estefania und ich beteilige mich schon mein ganzes Leben lang an der Rettung von Tieren.
Ich wurde in Ecuador geboren, wo viele Tiere und speziell Hunde, auf der Straße geboren werden. Als mir das bewusst wurde, begann ich denen zu helfen, die Hilfe brauchten. Als ich nach Spanien zog, unterstützte ich als freiwillige Helferin 2 Tierschutzvereine und lernte dadurch, die schwierige Situation der Tiere in Spanien einzuschätzen. Besonders die der Opfer von Missbrauch und die der Jagdhunde... und nun bin ich die Präsidentin eines Tierschutzvereins namens PAES - zum Schutz aller Tiere.
Meine Mitstreiterinnen und ich kämpfen gegen die Gewalt an Tieren und verhandeln mit den Behörden, um dort ein neues Bewusstsein dafür zu schaffen.

Für mich sind Tiere die unschuldigsten und reinsten Geschöpfe und sie verdienen es, von uns Menschen beschützt zu werden, denn sie brauchen uns, um überleben zu können.
 

Hier finden Sie uns

Respektiere grenzenlos e.V.
56170 Bendorf

Te.: 01773638124

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 2546 - 4459977 oder

0162 - 2010710

E-Mail:  respektieregrenzenlos@gmx.de

Kontodaten : Respektiere grenzenlos e.V.

 

IBAN : DE92 5705 0120 0000 236760

 

BIC : MALADE51KOB

 

Sparkasse Koblenz

 

Paypalkonto:

paypal.me/respektiere

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.